Inhalt - Bekannter Versender

Registrierung als "bekannnter Versender" beim Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL)

Um die Sicherheit im Luftverkehr zu gewährleisten, durchlaufen nicht nur die Passagiere, sondern auch die Luftfrachtsendungen vorher einen Sicherheitscheck. Unternehmen können die Abwicklung ihrer Exporte vereinfachen, indem sie sich als "bekannter Versender" zertifizieren lassen. Damit sind sie für die Sicherheit an Bord mitverantwortlich.

Im Luftfrachtverkehr gelten strenge Sicherheitsbestimmungen. Sendungen durchlaufen vor dem Verladen zusätzliche Sicherheitskontrollen wie Unterdruckkammer oder Durchleuchtung, die dem exportierenden Unternehmen verrechnet werden.

Seit März 1993 ist ein gesetzlich verankertes Sicherheitskonzept in Anwendung, das auf internationalen und europäischen Verordnungen basiert. Die EU Rahmenverordnung Nr. 2320/2002 und EU Verordnung Nr. 831/2006, Kapitel 6.4 verlangt von allen EU Mitgliedstaaten sowie von Norwegen, Island und der Schweiz, die Kriterien für den „bekannten Versender“ per 1. März 2009 umzusetzen.

Zertifizierung als "bekannter Versender"

Die freiwillige Zertifizierung als „bekannter Versender“ ("known consignors") ist seit 2008 möglich. Die Unternehmen werden auf einer europäischen Webdatenbank publiziert. Auch SERTO ist beim BAZL als "bekannter Versender" registriert. Die verantwortlichen Personen bei SERTO wurden entsprechend geschult, geprüft und erledigen ihre Aufgaben gewissenhaft und zuverlässig.

Vorteile einer Zertifizierung

Neben dem "bekannten Versender" gibt es auch die Zertifizierung zum "zugelassenen Spediteur". Beides sind Teile der Schutzmassnahmenkette innerhalb der Luftfracht. Gesicherte Luftfrachtsendungen von „bekannten Versendern“, die durch „zugelassene Spediteure“ am Flughafen bei der Fluggesellschaft oder dem Handling Agent angeliefert werden, entsprechen pro forma den Sicherheitsbestimmungen und werden nicht zusätzlich gesichert. Die Zertifizierung garantiert die hohe Sicherheit im Luftfrachtverkehr und reduziert gleichzeitig den Aufwand bei den relevanten Kontrollen. Demnach ist das exportierende Unternehmen selber für die Sicherheit seiner Sendung verantwortlich.  

  Bescheinigung "Bekannter Versender"